24.10.2017 von FWZ Admin

"Bildung kommt von Bildschirm. Wenn es von Buch käme, hieße es Buchung."

"Bildung kommt von Bildschirm. Wenn es von Buch käme, hieße es Buchung."

Dieses Zitat stammt von Dieter Hildebrandt („Gedanken zur Zeit: Was passiert gerade in Ihrem Hirn?“, Braunschweiger Zeitung, 12. Dezember 2009, Seite 4).

Nun, das Bildungsbuch vom  Netzwerk Bildungsberatung Salzburg

verbindet beides.

In diesem Blog über Bildung, Beratung und Beruf findet sich u.a. Hilfreiches für all jene, die auf der Suche nach Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten sind. Erfahrungsberichte, Tops und Flops in der Arbeitswelt, die Vorstellung neuer Berufsfelder u.v.a.m. geben  Einblicke in die Bildungslandschaft oder Infos zu Fördermöglichkeiten. Und Buchtipps sind auch dabei.

Klicken Sie sich durch – es lohnt sich! Und vielleicht stoßen Sie dabei dann auch auf einige Beiträge zum Thema „Freiwilligenengagement“. Zum direkt Anklicken unter

https://www.bildungsbuch.at/schlagwort/freiwilligenengagement/

Viel Spaß am Bildschirm - und von da vielleicht zur einen oder anderen Buchung!

 

« Vorheriger Artikel: Internationale Freiw... Zurück zur Übersicht Nächster Artikel: Neue IFES Studie zum... »

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Wir freuen uns auf Ihren Kommentar. Dabei ersuchen wir Sie im Sinne eines respektvollen Umgangs miteinander folgendes zu beachten.

Höflich, freundlich und tolerant:
Bitte verfassen Sie Ihre Kommentare in dem Ton, den Sie sich auch von anderen erwarten. Auch wenn Sie anderer oder konträrer Meinung sind, bleiben Sie bitte höflich und sachlich.

Sorgfalt mit geistigem Eigentum:
Sollten Sie in Ihrem Kommentar Zitate verwenden, bitte weisen Sie auf den jeweiligen Urheber hin.

Moderation der Kommentare:
Die Kommentare werden von uns moderiert, d.h. Kommentare gehen nicht sofort online, sondern müssen von uns freigeschaltet werden. Diese Kontrolle dient dazu, dass Beleidigungen, persönliche Angriffe, maschinell erstellte Kommentare (Spam) und kommerzielle Werbung nicht live gehen.

Datenschutz:
Um einen Kommentar posten zu können, müssen Sie Name und E-Mail-Adresse angeben. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Es ist jedem Kommentator freigestellt unter einem Pseudonym zu posten.