03.10.2016 von Frei Willig

Dreh- und Angelpunkt für ein freiwilliges Engagement: MOTIVATION

Was motiviert Menschen, sich freiwillig zu engagieren? In Umfragen wird diese Frage gerne gestellt, die Ergebnisse einer dieser Befragungen finden Sie im 2. Freiwilligenbericht, der im Auftrag des BMASK im Jahr 2015 erschienen ist.

Laut einer IFES Studie werden hier folgende Beweggründe für die Freiwilligentätigkeit genannt (in Prozent, Mehrfachnennungen möglich):

Ich möchte damit anderen helfen 93%
Es macht mir Spaß 88%
Ich möchte etwas Nützliches für das Gemeinwohl beitragen 85%
Es bietet mir die Möglichkeit, meine Erfahrungen zu teilen 83%
Ich treffe Menschen und gewinne Freunde 81%
Ich kann meine Fähigkeiten und Kenntnisse einbringen 78%
Ich möchte mich für eine wichtige Sache engagieren 74%
Es hilft mir, aktiv zu bleiben 73%
Es gibt mir eine Möglichkeit, dazuzulernen 72%
Ich arbeite ehrenamtlich, weil ich möchte, dass auch mir geholfen wird 70%
Es bringt auch mir einen Nutzen 69%
Es erweitert meine Lebenserfahrung 68%
Es bringt mir gesellschaftliche Anerkennung 58%
Es hilft mir für meinen Beruf 23%
Ich hoffe, dass mir die Tätigkeit hilft, einen bezahlten Job zu finden 18%

Für Freiwillige: Welche Beweggründe treffen auf Sie zu?

Für Organisationen: Inwieweit haben diese Beweggründe eine Bedeutung für meine Zusammenarbeit mit Freiwilligen?

« Vorheriger Artikel: Gesellschaftlicher Z... Zurück zur Übersicht Nächster Artikel: Oasen für Freiwilli... »

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Wir freuen uns auf Ihren Kommentar. Dabei ersuchen wir Sie im Sinne eines respektvollen Umgangs miteinander folgendes zu beachten.

Höflich, freundlich und tolerant:
Bitte verfassen Sie Ihre Kommentare in dem Ton, den Sie sich auch von anderen erwarten. Auch wenn Sie anderer oder konträrer Meinung sind, bleiben Sie bitte höflich und sachlich.

Sorgfalt mit geistigem Eigentum:
Sollten Sie in Ihrem Kommentar Zitate verwenden, bitte weisen Sie auf den jeweiligen Urheber hin.

Moderation der Kommentare:
Die Kommentare werden von uns moderiert, d.h. Kommentare gehen nicht sofort online, sondern müssen von uns freigeschaltet werden. Diese Kontrolle dient dazu, dass Beleidigungen, persönliche Angriffe, maschinell erstellte Kommentare (Spam) und kommerzielle Werbung nicht live gehen.

Datenschutz:
Um einen Kommentar posten zu können, müssen Sie Name und E-Mail-Adresse angeben. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Es ist jedem Kommentator freigestellt unter einem Pseudonym zu posten.