17.05.2017 von FWZ Admin

Ein Angebot der Uni Salzburg für Flüchtlingsfamilien

Ein Angebot der Uni Salzburg für Flüchtlingsfamilien

Gerne möchten wir Sie auf ein neues Projekt von spezialisierten PsychologInnen und BeraterInnen, sowie BindungsforscherInnen der Universität Salzburg hinweisen und dieses kurz vorstellen. Zusammenfassend geht es in diesem Projekt darum, Flüchtlingsfamilien bei der Bearbeitung von erlebten Belastungen und ggfs. auftretenden Problemen in Eltern-Kind-Interaktionen Unterstützung anzubieten. Anbei finden Sie Projektbeschreibungen auf Deutsch, Arabisch und Farsi, die als Informationsschreiben an die Flüchtlingsfamilien aufgesetzt sind. Wir bedanken uns, wenn Sie diese Information an Flüchtlingsfamilien sowie Flüchtlingshelfer verteilen bzw. bekannt machen könnten.

Kontakt: Nicola Bauer

mailto:nicola.bauer@stud.sbg.ac.at

oder Tel. 0699 1401 1608

und

Univ.-Prof. Dr. M. Schabus

mailto:manuel.schabus@sbg.ac.at

 

 

« Vorheriger Artikel: Netzwerk Bildungsber... Zurück zur Übersicht Nächster Artikel: Neue Website iamrefu... »

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Wir freuen uns auf Ihren Kommentar. Dabei ersuchen wir Sie im Sinne eines respektvollen Umgangs miteinander folgendes zu beachten.

Höflich, freundlich und tolerant:
Bitte verfassen Sie Ihre Kommentare in dem Ton, den Sie sich auch von anderen erwarten. Auch wenn Sie anderer oder konträrer Meinung sind, bleiben Sie bitte höflich und sachlich.

Sorgfalt mit geistigem Eigentum:
Sollten Sie in Ihrem Kommentar Zitate verwenden, bitte weisen Sie auf den jeweiligen Urheber hin.

Moderation der Kommentare:
Die Kommentare werden von uns moderiert, d.h. Kommentare gehen nicht sofort online, sondern müssen von uns freigeschaltet werden. Diese Kontrolle dient dazu, dass Beleidigungen, persönliche Angriffe, maschinell erstellte Kommentare (Spam) und kommerzielle Werbung nicht live gehen.

Datenschutz:
Um einen Kommentar posten zu können, müssen Sie Name und E-Mail-Adresse angeben. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Es ist jedem Kommentator freigestellt unter einem Pseudonym zu posten.